Hunde

Die Urväter des Deutsch Kurzhaar wurden im Mittelmeerraum bei der Netzjagd auf Federwild eingesetzt. Über Frankreich, Spanien und Flandern wurden diese Vorstehhunde bis an die deutschen Fürstenhöfe weitergereicht. Dort wurde der reine Vorstehhund zu einem vielseitigen Jagdgebrauchshund weitergezüchtet. Der heute geforderte Rassestandard macht den Deutsch Kurzhaar zu einem Hund, der alle Anforderungen im Jagdbetrieb bis ins hohe Alter erfüllen muss.

Allgemeines Erscheinungsbild

Dieser Hund ist auf den ersten Blick als typischer Jagdhund erkennbar: Sein Körperbau signalisiert Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit. Sein Fell ist glänzend, sein Körperbau straff, die Haltung aufrecht, die Bewegungen harmonisch. Den Deutsch Kurzhaar gibt es als rein braunen Hund, vom Braunschimmel über Schwarzschimmel, sogar als Schwarzen und allen dazwischenliegenden Übergangsformen.

Verhalten und Charakter

Der Deutsch Kurzhaar hat den Ruf, fest, ausgeglichen und zuverlässig zu sein und ein gezügeltes Temperament zu haben. Auch Härte, Ausdauer und Wasserpassion sind züchterisch fest verankert. Nervosität und Aggressivität sind seinem Wesen fremd. Er ist der perfekte Begleiter eines Jägers, passt sich aber auch problemlos an das Leben in einer Familie an. Er ist sehr anhänglich und lernbegierig.

Der Deutsch-Kurzhaar ist in der  FCI Gruppe 7: Vorstehhunde gelistet